Frontansicht

Casio CDP-120

casio logo

 

 

Wer mit dem Klavierspielen beginnt oder gelegentlich spielt, wird mit dem Casio CDP-120 ein platzsparendes E-Piano mit ausreichendem Klang finden, das sich auf die wesentlichen Funktionen beschränkt. Wir haben dieses Einsteigermodell von Casio einmal genauer unter die Lupe genommen.

 

Casio CDP-120 Digital Piano

Preis ab: EUR 399,00

4.4 von 5 Sternen (5 Kundenmeinungen auf amazon.de)

 

Klang und Verarbeitung

Mit gerade einmal 11 Kilogramm ist das CDP-120 ein Leichtgewicht und lässt sich einfach aufbauen, transportieren und verstauen. Der Hersteller Casio versteht es dabei, das E-Piano nicht wie ein Keyboard erscheinen zu lassen. Die Oberfläche ist angenehm übersichtlich gestaltet und nicht von Reglern und Anschlussstellen überladen.

Zudem wirkt die Tastatur hochwertig und ist einem akustischen Klavier nachempfunden. Für Notenhefte ist ein Spalt über der Tastatur vorgesehen, der für wenige Blätter und dünne Hefte ausreichend ist. In Verbindung mit dem passenden Unterbau von Casio sorgt das schwarze CDP-120 sogar für einen authentischen Eindruck.

Die elektronischen Klaviere von Casio sind mit der sogenannten AHL-Technologie (Acoustic & Highly-compressed Large-waveform) ausgestattet. Dadurch ist der Klang einem echten Klavier bzw. den anderen wählbaren Instrumenten ähnlich. Weniger komplexe Musikstücke lassen sich mit der 48-fache Polyphonie gut spielen. Allerdings sind klare Unterschiede zum Klang eines echten Klaviers zu erkennen. Wer diese Ansprüche an das E-Piano stellt, sollte eher zu mehrstimmigen Modellen greifen.

 

 

Funktionen und Bedienung

Die 88 Tasten des Casio CDP-120 sind skaliert und mit der Hammermechanik ausgestattet. Dadurch ist das Spielgefühl einer echten Klaviatur gut nachempfunden. Gerade wer ein Digitalpiano für den Einstieg sucht, wird eher Ansprüche an eine einfache Bedienung und ein natürliches Spielgefühl legen, als an Zusatzfunktionen und unnötige Einstellmöglichkeiten.

Mit Pedalen, die sich an das E-Piano anschließen lassen, kann der Spieler dem Klang wie beim herkömmlichen Klavier zu mehr Ausdruck verhelfen. Daneben stehen der Reverb- und Chorus-Effekt zur Verfügung. Mit nur fünf Klangfarben sind die weiteren Auswahlmöglichkeiten recht spartanisch. Besonders vermissen wir eine Aufnahme-Funktion. Mit dem Layer-Mode kann sich der Spieler zumindest von einem weiteren Musikinstrument begleiten lassen.

Für Übungszwecke ist uns abschließend positiv aufgefallen, dass sich das Piano mit einem USB-Kabel an den PC anschließen lässt und dass auch ein Kopfhörer verwendet werden kann. Dadurch ist auch das Üben in hellhörigen Wohnungen möglich.

Technische Daten:

  • Produktgewicht: 11 Kilogramm
  • Hammermechanik-Tastatur mit 88 skalierten Tasten
  • Variierbare Anschlagsdynamik
  • AHL-Klangerzeugung
  • 48-stimmige Polyphonie
  • Layer- und Feinstimm-Funktion
  • Fünf Klangfarben und Demo-Stücke sowie Reverb- und Chorus-Effekt
  • Anschlussmöglichkeit für Pedale und einen Kopfhörer
  • USB-Übertragung möglich
    Wer mit dem Klavierspielen beginnt oder gelegentlich spielt, wird mit dem Casio CDP-120 ein platzsparendes E-Piano mit ausreichendem Klang finden, das sich auf die wesentlichen Funktionen beschränkt. Wir haben dieses Einsteigermodell von Casio einmal genauer unter die Lupe genommen.     Klang und Verarbeitung Mit gerade einmal…

Testergebnis

Klang
Funktionen
Bedienung
Verarbeitung
Preis-/ Leistung

Befriedigend (2,9)