Frontansicht

Classic Cantabile DP-60

classic cantabile logo

 

 

 

Mit dem Classic Cantabile DP-60 werden Gelegenheitsspieler angesprochen, die ein elegantes Piano mit vielseitigen Funktionen suchen. Dieses Modell kann die großen Klavier-Hersteller preislich etwas unterbieten, doch kann das DP-60 auch von der Leistung in unserem eingehenden Test überzeugen?

 

 

Klang und Verarbeitung

Das Digitalpiano von Classic Cantabile macht sich optisch zu einem eleganten Blickfang im Wohnbereich. Zwar ist das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt; die glänzend schwarze Lackierung lässt das DP-60 jedoch hochwertiger erscheinen. Mit mehr als 60 Kilogramm handelt es sich dabei um kein Leichtgewicht, sondern es steht beim Spielen stabil und standfest. Positiv ist hinsichtlich der Optik ebenfalls die Tastaturabdeckung aufgefallen. Diese lässt sich mühelos auf- und zuschieben. Auf der mittigen Halterung über der Tastatur können auch dickere Notenhefte abgelegt werden.

Unterhalb des Notenhalters befinden sich die Regler und Knöpfe für die verschiedenen Funktionen und Einstellungen des Pianos. Bei anderen Herstellern werden diese elektronischen Regler etwas eleganter versteckt oder über Tastenkombinationen angewählt. Sehr authentisch wirken dagegen die drei Pedale, die sich wie bei einem traditionellen Klavier bedienen lassen.

Insgesamt klingen alle Töne dieses Pianos natürlich und nicht abgehackt. Für Einsteiger und gelegentliche Spieler ist die Tonqualität völlig zufriedenstellend, dagegen werden Fortgeschrittene an die Grenzen der 32-stimmigen Polyphonie stoßen. So lassen sich komplexere Passagen nicht so fein und facettenreich wie auf einem echten Klavier spielen.

 

 

Funktionen und Bedienung

Zwar mag es optisch für ein Digitalpiano nicht ansprechend wirken, dass die vielen Regler so offensichtlich angebracht sind, doch die Bedienung ist dadurch besonders leicht. Die verschiedenen Sounds und Funktionen können unkompliziert zugeschaltet werden. Zur Auswahl stehen 20 Klangfarben, wozu unter anderem der Flügel- und Orgelklang zählen. Daneben besteht mit der Dual-Funktion die Möglichkeit, ein zweites Instrument hinter das Klavierspiel zu legen. Hierfür sind weitere 20 Sounds vorprogrammiert.

Auf der gewichteten Tastatur mit Anschlagsdynamik lässt es sich sehr angenehm spielen und die Tasten bieten den bekannten Widerstand eines echten Instruments. Für die Übungsstunde mit Lehrer und Schüler lässt sich die Tastatur in zwei Hälften teilen. Zudem kann ein Metronom zugeschaltet werden. Dabei beweist das Classic Cantabile DP-60 in unserem Test eine hohe Konnektivität. Songs lassen sich aufnehmen und können anschließend via USB übertragen oder auf einer SD-Speicherkarte gesichert werden.

Technische Daten:

  • 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik
  • 32-fache Polyphonie
  • Drei Pedale: Sustain, Sustenuto und Piano
  • Auswahl aus 20 Klangfarben und 20 Musikrichtungen
  • Übertragung via USB, MIDI und SD-Anschlussstelle
  • Aufnahme- und Metronom-Funktion
  • Dual- und Split-Funktion für zwei Spieler
  • Schnittschnelle für USB, MIDI In/Out, SD-Karten sowie Anschluss für Kopfhörer
  • Pianobank und Kopfhörer im Lieferumfang enthalten
  • 60 Demo-Stücke verfügbar
      Mit dem Classic Cantabile DP-60 werden Gelegenheitsspieler angesprochen, die ein elegantes Piano mit vielseitigen Funktionen suchen. Dieses Modell kann die großen Klavier-Hersteller preislich etwas unterbieten, doch kann das DP-60 auch von der Leistung in unserem eingehenden Test überzeugen?     Klang und Verarbeitung Das Digitalpiano von…

Testergebnis

Klang
Funktionen
Bedienung
Verarbeitung
Preis-/ Leistung